ACHTEN SIE AUF ...

Carsten Coesfeld

BERTELSMANN Der Enkel von Reinhard Mohn könnte einmal den Gütersloher Medienriesen führen.

RIT­TER­SCHLAG Bei der Ber­tels­mann-Par­ty durf­te sich Cars­ten Coes­feld ver­gan­ge­nes Jahr an Liz Mohns Sei­te zei­gen

Ein Man­tra hat Rein­hard Mohn den Sei­nen hin­ter­las­sen, als der Pa­tri­arch des Me­di­en­rie­sen Ber­tels­mann 2009 mit 88 Jah­ren starb: Die Fir­ma möge in Fa­mi­li­en­hand blei­ben, für im­mer. Sei­ne Wit­we Liz Mohn (77) leg­te den Be­griff „Fa­mi­lie“ lan­ge recht eng aus.

Rein­hard Mohn hat­te sich zwei Fa­mi­li­en ge­leis­tet – eine mit Gat­tin Mag­da­le­ne (95) und eine mit Liz. Aus bei­den Ehen gin­gen je drei Kin­der her­vor, die sechs­te Ge­ne­ra­ti­on. Für Liz Mohn schie­nen lan­ge nur ihre ei­ge­nen zu zäh­len.

Doch nun, so ist in Gü­ters­loh zu hö­ren, hat sie ver­an­lasst, dass in der sieb­ten Ge­ne­ra­ti­on ein Spröss­ling des an­de­ren Zweigs im Kon­zern sicht­bar wird: Cars­ten Coes­feld (31).

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2018.