Akademie

Schweigen ist nicht immer Gold

Kommunikation Auch wenn in Ihrem Team viel gesprochen und diskutiert wird: Einige Dinge bleiben ungesagt. Wie Sie verborgene Ideen und verschwiegene Probleme ans Licht bringen.

Von Michael Parke, Elad N. Sherf

Was ist die Vor­aus­set­zung für neue Pro­zes­se, Lö­sun­gen und Ide­en? Nun, zu­nächst ein­mal muss sie je­mand aus­spre­chen und die Idee oder das Pro­blem im Un­ter­neh­men be­kannt ma­chen. Wenn Men­schen nichts sa­gen, wird sich nichts än­dern. Das ist der Grund, war­um Füh­rungs­kräf­te ihre Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter er­mu­ti­gen, mit­zu­re­den und ihre Ide­en ein­zu­brin­gen.

Vie­len die­ser Be­mü­hun­gen liegt eine in­tui­ti­ve, aber ir­re­füh­ren­de An­nah­me zu­grun­de. Näm­lich die, dass es das­sel­be sei, ei­ner­seits das Wort zu er­grei­fen und an­de­rer­seits al­les aus­zu­spre­chen, was für das Un­ter­neh­men wich­tig ist. Dar­aus er­gibt sich fol­gen­de Er­war­tung: Wenn Chefs ihre Mit­ar­bei­ter nur aus­rei­chend er­mu­tig­ten, sich zu äu­ßern, wür­den die­se au­to­ma­tisch auch ei­ge­ne Ide­en vor al­len aus­spre­chen oder ein Pro­blem be­nen­nen.

Ob­wohl die­se An­nah­me plau­si­bel er­scheint, deu­ten die Er­geb­nis­se un­se­res jüngs­ten For­schungs­pro­jekts dar­auf hin, dass sie nicht zu­trifft. Un­se­re Me­ta­ana­ly­se zahl­rei­cher Stu­di­en zeigt, dass hier zwei ver­schie­de­ne Din­ge ver­mischt wer­den: auf der ei­nen Sei­te der Um­fang, in dem sich eine Per­son mit kon­struk­ti­ven Ide­en oder Pro­ble­men zu Wort mel­det (Mit­spra­che, eng­lisch: Voice), auf der an­de­ren Sei­te das Aus­maß, in dem eine Per­son ab­sicht­lich Ide­en oder Pro­ble­me ver­schweigt (Schwei­gen, eng­lisch: Si­lence). Wie stark die­se bei­den Fak­to­ren aus­ge­prägt sind, ist weit­ge­hend un­ab­hän­gig von­ein­an­der. In meh­re­ren Stu­di­en, die wir für un­se­re Me­ta­ana­ly­se aus­ge­wer­tet ha­ben, zeig­te sich, dass Mit­ar­bei­ter oft Ide­en vor­tru­gen, um ih­ren Teams zu hel­fen – und dass sie gleich­zei­tig Zwei­fel ver­schwie­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2021.