Schwerpunkt Resilienz

„Das Gehirn ist eine Plauder­tasche“

Akzeptanz Krisen sind schwer zu ertragen. Was wäre, wenn wir sie akzeptieren? Steven Hayes, einer der bekanntesten Psychologen der Gegenwart, erklärt, wie wir uns von negativen Gedanken lösen und unser Gehirn an die Leine legen.

ÜBER DIE BIL­DER: In sei­ner Se­rie „Tic Tac Toe“ zeigt der Ham­bur­ger Fo­to­graf En­ver Hirsch Ver­kehrs­in­seln, auf de­nen Pflan­zen trotz wid­ri­ger Um­stän­de ge­dei­hen – eine Me­ta­pher für mensch­li­che Resi­li­enz. Der Name der Se­rie? Das Spiel Tic Tac Toe ende bei er­fah­re­nen Spie­lern fast im­mer un­ent­schie­den, sagt Hirsch. Auch im Kampf Mensch ge­gen Na­tur gebe es kei­nen Sie­ger.

Die Co­ro­na-Pan­de­mie zieht sich in die Län­ge. Wir ver­mis­sen Freun­de, Fa­mi­lie, Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen im Büro. Was macht das mit uns?

Hayes Die Co­ro­na-Kri­se führt uns deut­lich vor Au­gen, dass wir nicht nur dann an un­se­rer men­ta­len Stär­ke ar­bei­ten müs­sen, wenn wir psy­chi­sche Pro­ble­me ha­ben. Es ist viel­mehr eine Auf­ga­be, der wir uns täg­lich stel­len müs­sen. Wir soll­ten ja auch nicht nur dann Sport trei­ben und uns gut er­näh­ren, wenn wir krank sind. Ich lese oft Aus­sa­gen wie: „Je­der Fünf­te hat psy­chi­sche Pro­ble­me.“ Das ist so nicht rich­tig. Wir alle müs­sen per­ma­nent men­ta­le Her­aus­for­de­run­gen be­wäl­ti­gen.

Die Ak­zep­tanz- und Com­mit­ment-The­ra­pie (ACT), die Sie in den 80er Jah­ren mit­be­grün­det ha­ben, trägt das Wort „Ak­zep­tanz“ im Na­men. Wie ak­zep­tiert man eine sol­che Si­tua­ti­on?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.