Schwerpunkt Resilienz

Danke denken

Rituale Überfordert, angespannt mies gelaunt? Dankbarkeit kann Ihre Stimmung sofort verbessern und Stress reduzieren. Probieren Sie es aus. Eine Anleitung zum Besserfühlen.

Von Christopher Littlefield

Seit dem Aus­bruch von Co­vid-19 ver­spü­ren die meis­ten von uns deut­lich mehr Stress als vor­her. In ei­ner wis­sen­schaft­li­chen Un­ter­su­chung ga­ben 57 Pro­zent der Be­frag­ten an, dass sie eine er­heb­lich stär­ke­re An­span­nung füh­len. 53 Pro­zent sind emo­tio­nal aus­ge­laugt und er­schöpft. Die­se Art von Ge­füh­len sind ty­pisch für Si­tua­tio­nen, in de­nen un­ser Le­ben an Sta­bi­li­tät ver­liert.

Im Mo­ment wis­sen wir schlicht nicht, was uns er­war­tet. Ein Le­ben im Zu­stand stän­di­ger Un­ge­wiss­heit fühlt sich bis­wei­len so an, wie ein Wett­ren­nen ohne Ziel­li­nie zu lau­fen oder ein Puz­zle ohne Vor­la­ge zu ver­voll­stän­di­gen. Al­les scheint un­klar, das Schlimms­te je­der­zeit mög­lich.

Des­halb stellt sich die Fra­ge: Was kön­nen wir tun, um die Aus­wir­kun­gen der Un­si­cher­heit auf un­ser Wohl­be­fin­den mög­lichst ge­ring zu hal­ten? Eine der Mög­lich­kei­ten über­rascht viel­leicht, denn sie hat nichts mit der ei­gent­li­chen Ur­sa­che zu tun: Dank­bar­keit kann hel­fen, das see­li­sche Gleich­ge­wicht wie­der­zu­er­lan­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.