Schwerpunkt Resilienz

Ich kann nicht mehr, Chef!

Burn-out Sie sind ausgebrannt und überlastet. Sie fürchten sich vor dem Gespräch mit Ihrer Führungskraft. Doch sie ist die Person, die Ihnen jetzt schnell helfen kann.

Von Ron Carucci

Vor ei­ni­gen Wo­chen saß ich als Coach mit ei­nem Kli­en­ten in ei­nem sei­ner vir­tu­el­len Füh­rungs­kräf­te­mee­tings. Da­bei be­merk­te ich, dass ein Kol­le­ge un­ge­wöhn­lich ru­hig und ab­we­send wirk­te. Die paar Male, die Evan et­was sag­te, sprach er kurz an­ge­bun­den und schroff. Sein Ver­hal­ten pass­te nicht zu dem ty­pi­schen dy­na­mi­schen Auf­tre­ten, das ich zu­vor an ihm be­ob­ach­tet hat­te. Da­her bat ich ihn nach dem Mee­ting um ein Ge­spräch.

Zu­erst tat er mei­ne Fra­ge nach sei­nem Be­fin­den mit den üb­li­chen ab­wei­sen­den Flos­keln ab: „Mir geht es gut, bin nur et­was müde“; „nein, wirk­lich, ich bin heu­te nur ein biss­chen ab­we­send, zu vie­le E-Mails“. Doch als ich mei­ne Be­den­ken äu­ßer­te und auf­zähl­te, was ich an ihm in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten be­ob­ach­tet hat­te – man­geln­de En­er­gie, Reiz­bar­keit, un­ty­pi­scher Pes­si­mis­mus –, gab er schließ­lich ner­vös zu: „Ich glau­be, ich habe ei­nen Burn-out.“

Evan zähl­te vie­le der klas­si­schen Sym­pto­me ei­nes Co­ro­na-Burn-outs auf: Er fühl­te sich über­for­dert, war ängst­lich, er är­ger­te sich über sei­ne er­höh­te Ar­beits­be­las­tung, war er­schöpft und ver­zwei­felt. Als ich ihn frag­te, ob er sei­nem Vor­ge­setz­ten da­von er­zählt habe, re­agier­te er em­pört: „Sind Sie ver­rückt? Auf kei­nen Fall!“ Dann er­klär­te er, dass er Angst habe, Kol­le­gen könn­ten ihn be­mit­lei­den, oder – schlim­mer noch – dass er sei­nen Sta­tus als An­sprech­part­ner und Ver­trau­ens­per­son ver­lie­ren könn­te und sein Chef ihm we­ni­ger Auf­ga­ben an­ver­traue.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.