Akademie

Belohnen Sie Ihr Publikum

Kommunikation Vergessen Sie alle Regeln, die Sie über das Schreiben von Berichten, Reden oder Sachtexten gelernt haben. Dank einer neuen Kommunikationsstrategie schenken Ihnen Zuhörer und Leser sofort Augen und Ohren.

Von Bill Birchard

Es ist gut mög­lich, dass Sie je­des Mal, wenn Sie et­was schrei­ben wol­len, eine Stim­me in Ih­rem In­ne­ren flüs­tern hö­ren. Sie ge­hört Ih­rem Deutsch­leh­rer oder Pro­fes­sor und er­in­nert Sie an die Schreib­re­geln: Im­mer im Ak­tiv schrei­ben! Star­ke Ver­ben und Sub­stan­ti­ve ver­wen­den! Ver­an­schau­li­chen statt be­rich­ten!

Doch sind das tat­säch­lich die rich­ti­gen Re­geln? Len­ken sie die Auf­merk­sam­keit wirk­lich auf das, was wich­tig ist? Ak­tu­el­le For­schun­gen be­stä­ti­gen, dass es ei­nen bes­se­ren Weg gibt. Durch die Ar­beit von Psy­cho­lo­gen und Neu­ro­wis­sen­schaft­lern, die Hirn­strö­me mit­tels MRT, EEG, PET und an­de­rer bild­ge­ben­der Ver­fah­ren mes­sen, kön­nen wir bis ins kleins­te De­tail be­ob­ach­ten, was Men­schen beim Le­sen und Zu­hö­ren in den Bann zieht. Wir wis­sen jetzt, wie Le­se­rin­nen und Le­ser auf ein­fa­che Wör­ter (an­stel­le von kom­pli­zier­ten) re­agie­ren, auf kon­kre­te Spra­che (statt abs­trak­te), auf äs­the­ti­sche Merk­ma­le (statt nüch­ter­ne Spra­che), auf Me­ta­phern (statt wört­li­che Aus­drucks­wei­se) und vie­les mehr.

Sämt­li­che For­schungs­er­geb­nis­se ver­wei­sen auf ei­nen ein­zi­gen Grund­satz: Es ist tat­säch­lich mög­lich, so zu schrei­ben, dass es un­ser Ur­be­dürf­nis zu ler­nen be­frie­digt. Das setzt an­ge­neh­me che­mi­sche Stof­fe im „Be­loh­nungs­zen­trum“ frei – ei­nem Clus­ter im Mit­tel­hirn, das Be­dürf­nis­se und Ver­hal­ten steu­ert. Der ers­te che­mi­sche Stoff ist Do­pa­min. Es wird aus­ge­schüt­tet, wenn die Neu­ro­nen ei­nen Hin­weis auf eine mög­li­che Be­loh­nung wahr­neh­men. Wird die Be­loh­nung ge­währt, kön­nen letzt­end­lich ein hal­bes Dut­zend Ge­nuss­zen­tren zum Glü­hen ge­bracht wer­den. Sie soll­ten des­halb eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie ent­wi­ckeln, die ge­zielt das Be­loh­nungs­sys­tem an­spricht, das sich in­mit­ten un­se­res Jä­ger-und-Samm­ler-Ge­hirns be­fin­det. Da­für gibt es fünf Stra­te­gi­en:

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2021.