Karriere

Wie frauenfeindlich sind deutsche Konzerne?

Managerinnen Eine Exklusivstudie untersucht die Topetagen börsennotierter Gesellschaften - und liefert ernüchternde Ergebnisse.

Ines Kolm­see,: Vor­stands­vor­sit­zen­de SKW Me­tall­ur­gieSie bil­det die gro­ße Aus­nah­me. Als ein­zi­ge Frau führt Kolm­see ein Un­ter­neh­men, dass in ei­nem Dax-Seg­ment no­tiert ist. Die In­ge­nieu­rin mit fran­zö­si­schem Eli­te­ab­schluss ist ver­hei­ra­tet und Mut­ter von drei klei­nen Kin­dern.

Der Tag, an dem Ines Kolm­see zur Vor­stands­vor­sit­zen­den auf­stieg, war trotz der his­to­ri­schen Ein­ma­lig­keit ein ganz nor­ma­ler Tag in der Welt der Wirt­schaft. Ein sich als Kron­prinz wäh­nen­der Kol­le­ge, ein gu­tes Stück äl­ter als die da­mals 34-Jäh­ri­ge, ging da­von aus, dass der Chef­ses­sel ihm zu­ge­dacht sei und - selbst­re­dend - auch zu­ste­he.

Welch nar­ziss­ti­sche Krän­kung der Mit­be­wer­ber emp­fun­den ha­ben muss, dass dort je­mand Jün­ge­res und auch noch eine Frau Platz ge­nom­men hat­te, ließ sich erst in der Fol­ge­zeit er­ah­nen. Denn der Ge­de­mü­tig­te setz­te von Stund an un­ge­ahn­te Kräf­te frei, die nur ei­nem Ziel dien­ten: die Topfrau zu Fall zu brin­gen.

Heu­te, gut sechs Jah­re spä­ter, ist Kolm­see auf den wei­ten Flu­ren der in ei­nem Dax-Seg­ment no­tier­ten Un­ter­neh­men im­mer noch die ein­zi­ge Vor­stands­vor­sit­zen­de. Der SKW Me­tall­ur­gie näm­lich, Zu­lie­fe­rer der Stahl­in­dus­trie, welt­markt­füh­rend bei der Her­stel­lung spe­zi­el­ler Dräh­te, 380 Mil­lio­nen Euro Um­satz, rund 1000 Mit­ar­bei­ter.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2011.