<b>Namen + Nachrichten</b>

„Es geht um Wachstum“

Terex Vorstandschef DeFeo über seine Pläne mit dem feindlich übernommenen Kranbauer Demag.

Ter­ex-Chef Ro­nald De­Feo

Herr De­Feo, wir sind ver­wun­dert: Seit Mo­na­ten be­kla­gen Sie sich, dass Ih­nen das De­mag-Ma­nage­ment im­mer wie­der die Tür vor der Nase zu­schlägt. Und jetzt, wo Ih­nen die Über­nah­me ge­lun­gen ist, zieht De­mag-Chef Aloy­si­us Rau­en so­gar in den Kon­zern­vor­stand von Ter­ex ein. War am Ende al­les nur Show?

DE­FEO Si­cher nicht: Schau­en Sie, wir hat­ten un­se­re Dif­fe­ren­zen, weil je­der sei­ne In­ter­es­sen ver­tre­ten hat. Ent­schei­dend ist: Das Er­geb­nis ist gut und wird das Un­ter­neh­men stär­ken. Ich freue mich dar­auf, mit dem Ma­nage­ment von De­mag zu­sam­men­zu­ar­bei­ten.

Vor ein paar Wo­chen ha­ben Sie sich noch be­schwert, dass De­mag 20 Mil­lio­nen Euro für sei­ne Ver­tei­di­gung und wei­te­re 15 Mil­lio­nen für die Ver­län­ge­rung von Vor­stands­ver­trä­gen aus­ge­ge­ben hat. Jetzt ist Ih­nen das egal?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2011.