Aufsteiger

Ingolstadt ruft

Neuer Einkaufsvorstand für Audi

Bernd Mar­tens, mit 45 Jah­ren ein fast noch jun­ger, je­den­falls mit­tel­gro­ßer Mann, das brau­ne Haar brav ge­schei­telt, ist mit sei­ner Ar­beit im Volks­wa­gen-Kon­zern bis­lang öf­fent­lich kaum auf­ge­fal­len. Wie auch? Er lei­tet zwar den für die Ge­winn­rech­nung enorm wich­ti­gen Ein­kauf für neue Mo­del­le - und ist da­mit ei­ner der wich­tigs­ten Leu­te im Im­pe­ri­um des für den Ein­kauf zu­stän­di­gen Kon­zern­vor­stands Fran­cis­co Ja­vier Gar­cía Sanz (54). Doch schon der Spa­ni­er scheut die Öffent­lich­keit. Für sei­ne Leu­te gilt das erst recht. Aber die we­gen ih­rer rus­ti­ka­len Gang­art bei Zu­lie­fe­rern ge­fürch­te­ten, zum Teil gar ver­hass­ten VW-Ein­käu­fer spa­ren dem Kon­zern Jahr für Jahr Mil­li­ar­den Euro und schaf­fen so die Ba­sis für den ak­tu­el­len Er­folg.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2012.