Namen und Nachrichten

Aufstand der Reichen

Oppenheim Droht den Ex-Bankiers und ihrem Immobilienpartner Esch ein weiterer Strafprozess?

Star­ke Ban­de: Ex-Ban­kier Krockow (l.) zu Pro­zess­be­ginn im Fe­bru­ar vor Ge­richt

_____ Mit größt­mög­li­chem Gleich­mut er­dul­den die Her­ren das Ge­sche­hen in Saal 210 des Land­ge­richts Köln. Mat­thi­as von Krockow (64), einst Spre­cher und Mit­ei­gen­tü­mer von Eu­ro­pas größ­ter Pri­vat­bank Sal. Op­pen­heim, stu­diert auf dem Lap­top Do­ku­men­te. Sein Ex-Kom­pa­gnon Chris­to­pher von Op­pen­heim (48) lässt den Blick über die Holz­pa­nee­le hin­ter der Rich­ter­bank schwei­fen. Jo­sef Esch (57), den Pais­ley­schal über die Rü­cken­leh­ne dra­piert, trinkt Cola.

Mehr als 30 Tage ha­ben die An­ge­klag­ten seit Fe­bru­ar in die­sem Saal ver­bracht, fast 50 ste­hen ih­nen noch be­vor. Bis Mai 2014 wird ver­han­delt, dann will das Ge­richt dar­über ur­tei­len, ob sich die Her­ren bei Im­mo­bi­li­en­de­als der Un­treue und der Bei­hil­fe schul­dig ge­macht ha­ben. Alle drei be­strei­ten das.

Gut mög­lich, dass dies nicht der letz­te Straf­pro­zess ist, in dem sie sich ver­tei­di­gen müs­sen. Eine Hand­voll Ex-Kun­den ha­ben nun erst­mals Straf­an­zei­gen ge­gen die frü­he­ren Ban­kiers und ih­ren Ex-Part­ner ein­ge­reicht. Die Son­der­kom­mis­si­on By­zanz, die den Kom­plex Op­pen­heim-Esch seit Jah­ren auf­ar­bei­tet, er­mit­telt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2013.