Unternehmen

Abstauben und unterbügeln

Miele Erstarkende Konkurrenz, Abgänge in der Führung - beim traditionsreichen Hausgerätehersteller läuft es nicht mehr rund.

Putz­teu­fel: Die ge­schäfts­füh­ren­den Ge­sell­schaf­ter Mar­kus Mie­le und Rein­hard Zin­kann de­mons­trie­ren Ein­tracht

Rein­hard Zin­kann (54) und Mar­kus Mie­le (44), die bei­den ge­schäfts­füh­ren­den Ge­sell­schaf­ter des Haus­ge­rä­te­her­stel­lers Mie­le, las­sen kei­ne Ge­le­gen­heit aus, um ihre Ein­tracht zu de­mons­trie­ren. Sie tau­chen ge­mein­sam bei Bran­chen­treffs auf, sie po­sie­ren mit strah­len­dem Lä­cheln vor den Ka­me­ras der Fo­to­gra­fen, und wenn es der Image­bil­dung dient, bü­geln und staub­sau­gen sie auch zu­sam­men - na­tür­lich mit Mie­le-Ge­rä­ten.

Doch der Schein trügt. Mie­le und Zin­kann, die Re­prä­sen­tan­ten der bei­den Fa­mi­li­en­stäm­me, die das Un­ter­neh­men zu etwa glei­chen Tei­len be­sit­zen, sind sich nicht im­mer wohl­ge­sinnt.

In der fünf­köp­fi­gen Ge­schäfts­füh­rung - zu ihr ge­hö­ren ne­ben Mie­le und Zin­kann noch drei fa­mi­li­en­un­ab­hän­gi­ge Ma­na­ger - blitzt im­mer wie­der Miss­gunst auf. Das Macht­ge­ran­gel sorgt für Un­frie­den, manch­mal auch für Ab­gän­ge.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2013.