Unternehmen

Car Wars

Autoindustrie Elektromobilität, Digitalisierung und Sharing Economy bedrohen die Platzhirsche. Jetzt heißt es: Tesla, Google und Apple gegen Audi, BMW und Mercedes. Wer gewinnt den Kampf der Kulturen?

Grenz­be­reich: Das Au­to­land Ka­li­for­ni­en at­ta­ckiert mit Bat­te­rie­power (Tes­la, links ne­ben Mer­ce­des) und Soft­ware-Know-how (Goog­le, rechts ne­ben BMW)

Der Gip­fel steht an. App­le wird Audi tref­fen. Die neue Welt emp­fängt die alte, der Elek­tro­nik­gi­gant den Au­to­mo­bi­lin­no­va­tor, Tim Cook (53) aus Cuper­ti­no, Ka­li­for­ni­en, Ru­pert Stad­ler (51) aus In­gol­stadt, Ober­bay­ern. Es ist Ja­nu­ar 2014, Audi-Chef Stad­ler und Ent­wick­lungs­vor­stand Ul­rich Ha­cken­berg (64) kom­men von der Con­su­mer Elec­tro­nics Show in Las Ve­gas. Die Mes­se hat­te den Au­to­ma­na­gern ih­ren bes­ten Platz frei­ge­räumt: eine Stun­de am Er­öff­nungs­abend, zu­vor et­li­che Jah­re be­setzt von der Word- und Ex­cel-Macht Mi­cro­soft. Vor 3000 Elek­tro­ni­ken­thu­si­as­ten im Chel­sea Thea­ter zeig­ten sie die Wun­der­welt des ver­netz­ten Au­dis.

Sie wa­ren nicht län­ger Blech­bie­ger. Sie wa­ren Di­gi­tal Na­ti­ves.

In der App­le-Zen­tra­le al­ler­dings ver­fliegt die Hoch­stim­mung der Audi-Chefs. Erst lässt sich Tim Cook ent­schul­di­gen. Ter­mi­ne. Cook will Audi zwar als Start­part­ner für sein neu­es Pro­jekt „Car­play“ ge­win­nen. Doch das sol­len zwei an­de­re Vor­stands­mit­glie­der er­le­di­gen. Die Soft­ware- und Hard­ware­ver­ant­wort­li­chen ge­ben dann ei­nen zwei­stün­di­gen Ein­blick in das app­le­sche Ver­ständ­nis von Ko­ope­ra­ti­on, oder, die Be­tei­lig­ten sind ei­ni­ger­ma­ßen ent­rüs­tet, in app­le­sche Ar­ro­ganz.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2014.