Unternehmen

Die rote Gefahr

Turkish Airlines Die türkische Heimatlinie ist zur globalen Kraft aufgestiegen - und zum Branchenschreck. Selbst Partner wie die Lufthansa fühlen sich überrollt.

Sie­ger­lä­cheln: Tur­kish-Air­lines-Chef Te­mel Ko­til steu­ert ei­nen ag­gres­si­ven Kurs - aber er zeigt es nicht

Der Mann scheint von net­ten Men­schen um­stellt. Wo­hin er sei­nen Blick auch wen­det - Te­mel Ko­til (55), Vor­stands­chef von Tur­kish Air­lines, sieht über­all nur fei­ne Kol­le­gen. Luft­han­sa? Das Stich­wort ist kaum im Raum, da echot er schon: „Wir sind gute Freun­de!“ Emi­ra­tes, Eti­had, Qa­tar? „Un­se­re Freun­de vom Golf.“

Auch sein Auf­tritt be­schwört Har­mo­nie. Die Au­gen fröh­lich blit­zend, der grau durch­setz­te Schnäu­zer wie ein vä­ter­li­ches Mar­ken­zei­chen, dazu ein Dau­er­lä­cheln - der Top­ma­na­ger ver­strömt Güte von wat­te­wei­cher Un­durch­dring­lich­keit.

Sel­ten hat ein Air­line-Boss die Groß­wet­ter­la­ge so non­cha­lant aus­ge­blen­det wie Te­mel Ko­til. Er mag ein freund­li­cher Zeit­ge­nos­se sein. Vor al­lem aber ist er ein bein­har­ter Ge­schäfts­mann - und ein Bran­chen­schreck ers­ter Güte.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2015.