NAMEN UND NACHRICHTEN

Licht in der Grauzone

Compliance Dax-Größen wollen mit einem Kodex den Sittenverfall im Umgang mit Medien stoppen.

Riss im Fun­da­ment Wie kor­rum­piert sind Me­di­en?

Nur zwei­mal jähr­lich ver­sam­melt Jür­gen Gram­ke (75) den Ar­beits­kreis Cor­po­ra­te Com­p­li­an­ce, um über den Stand der Sit­ten und Ge­set­zes­treue in der deut­schen Wirt­schaft zu be­ra­ten und ge­ge­be­nen­falls in kon­zer­tier­ter Ak­ti­on tä­tig zu wer­den. Gram­ke, Mit­grün­der des In­itia­tiv­krei­ses Ruhr, ruft dann die Com­p­li­an­ce Of­fi­cers der wich­tigs­ten Groß­kon­zer­ne Deutsch­lands an ei­nen Tisch, dar­un­ter zwölf Ab­ge­sand­te von Dax-Un­ter­neh­men: Al­li­anz, BASF, Daim­ler, Deut­sche Bank, Deut­sche Bör­se, Luft­han­sa, Deut­sche Post, Eon, Mu­nich­Re, RWE, Te­le­kom und Volks­wa­gen.

Ihr letz­tes Opus stammt aus dem Jahr 2010: Der Am­pel­ko­dex soll­te nach den Schmier­geld­af­fä­ren in der Bel­eta­ge der deut­schen Wirt­schaft die Kor­rup­ti­on be­sei­ti­gen. In­zwi­schen ist das Re­gel­werk, zum Teil ein we­nig an­ge­passt, Stan­dard in den Un­ter­neh­men.

Jetzt sa­hen sich Gram­ke und sei­ne Trup­pe wie­der zum Ein­grei­fen ver­an­lasst. Am 30. Ja­nu­ar ver­ab­schie­de­te der Kreis in der Es­se­ner Zen­tra­le des Che­mie­kon­zerns Evo­nik, der eben­falls Mit­glied ist, den „Ko­dex für die Me­di­en­ar­beit von Un­ter­neh­men“.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2015.