Unternehmen

Der Gegenwind ist stärker, als wir das vermutet haben

Commerzbank Vorstandschef Martin Blessing erklärt, warum das Geldhaus nicht besser dasteht. Und warum er trotz dem an seinen Zielen festhält.

Mar­tin Bles­sing (51) und die Com­merz­bank, das ist ein Wort­paar - bei­de sind ohne ein­an­der kaum vor­stell­bar. Bles­sings Man­schet­ten­knöp­fe for­men das Fir­men­lo­go, den „Tick of the Clock“-Klin­gel­ton sei­nes Smart­pho­nes kennt man aus den TV-Spots der Bank - durch die Adern des CEOs fließt gel­bes Blut. Seit 2008 führt der Bre­mer das In­sti­tut, die Tie­fen wa­ren frag­los tie­fer als die Hö­hen hoch. Als ei­ner der größ­ten Ka­pi­tal­ver­nich­ter will er den­noch nicht in Er­in­ne­rung blei­ben.

mm Herr Bles­sing, die Post­bank ...

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2015.