NAMEN UND NACHRICHTEN

Crackdealer auf Entzug

Kreditech Das Hamburger Vorzeige-Start-up wächst langsamer als versprochen. Die Investorensuche zieht sich.

Im­pe­ra­tor Statt zum Mo­to­cross muss CEO Se­bas­ti­an Die­mer nun aufs „Batt­le­field“

Wunsch und Wirk­lich­keit lie­gen bei Grün­dern oft weit aus­ein­an­der. Das kann eine Wei­le gut ge­hen, aber ir­gend­wann soll­ten sich Fan­ta­sie und Rea­li­tät zu­min­dest an­nä­hern.

Bei Kre­di­tech ist es an­ders­her­um: Das Ham­bur­ger Fin­tech-Start-up, das bis­lang vor al­lem teu­re Klein­kre­di­te mit kur­zer Lauf­zeit ver­gibt, ist dem Ab­sturz mitt­ler­wei­le of­fen­bar nä­her als dem Auf­stieg.

Kre­di­tech, erst 2012 ge­grün­det, gilt als eine der gro­ßen deut­schen Hoff­nun­gen jen­seits von Ro­cket In­ter­net, 2016 möch­te man „bör­sen­reif sein“, ver­kün­de­te CFO Rene Grie­mens (47) im Mai. Ne­ben den Sam­wer-Brü­dern ist zu­letzt an­geb­lich der deutsch­stäm­mi­ge Val­ley-In­ves­tor Pe­ter Thiel (47) ein­ge­stie­gen, was Thiel je­doch bis­lang nicht be­stä­tigt hat. Eine An­fra­ge von ma­na­ger ma­ga­zin ließ er un­be­ant­wor­tet.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2015.