NAMEN UND NACHRICHTEN

Go West

Oliver Samwer Der Rocket-Internet-Chef sucht sein Glück in den USA, verleugnet aber seine Firma.

Als es bei Ro­cket In­ter­net noch et­was bes­ser zu lau­fen schien, trau­te Bur­da-Di­gi­tal­vor­stand Ste­fan Win­ners (49) dem Chef der Ber­li­ner Start-up-Hol­ding, Oli­ver Sam­wer (44), Ver­we­ge­nes zu. Wann er denn die In­ter­net­un­ter­neh­men in den USA auf de­ren Ter­rain „at­ta­ckie­ren“ wür­de, woll­te Win­ners im Ja­nu­ar 2015 bei ei­ner Kon­fe­renz wis­sen.

Die Fra­ge kam über­ra­schend, weil Sam­wers Ro­cket In­ter­net ja ei­gent­lich die Mis­si­on ver­folgt, die größ­te In­ter­net­platt­form au­ßer­halb der USA und Chi­nas zu wer­den. Sam­wer lässt sei­ne Start-ups nach Süd­ame­ri­ka, Süd­ost­asi­en und Russ­land aus­schwär­men, die USA be­ob­ach­te­te er lie­ber aus der Fer­ne. Nun wa­ren Ro­ckets Be­mü­hun­gen in Süd­ost­asi­en und Süd­ame­ri­ka von eher durch­wach­se­nem Er­folg, aber an der Aus­rich­tung hat sich bis heu­te nichts ge­än­dert – of­fi­zi­ell zu­min­dest.

Sam­wer muss­te da­mals über Win­ner­s' Fra­ge la­chen – über die For­mu­lie­rung. Er at­ta­ckie­re nicht, ent­geg­ne­te der Ro­cket-Grün­der, aber viel­leicht wür­de er drü­ben ja mal freund­lich vor­bei­schau­en, ei­nen Be­such ma­chen, wit­zel­te er. Da muss­te Win­ners la­chen. Er kennt Sam­wer als Wett­be­wer­ber, und Freund­lich­kei­ten hat­ten die bei­den eher sel­ten aus­ge­tauscht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2016.