Portfolio

Alle kämpfen um den letzten Dollar

Value-Investing Ted Weschler, einer der zwei designierten Nachfolger von Warren Buffett, erzählt, was er anders macht als der große Guru und welche Aktien ihn heute noch reizen.

MM Herr We­sch­ler, Sie sind ei­ner der bei­den Port­fo­lio­ma­na­ger von War­ren Buf­fett. Was ma­chen Sie beim In­ves­tie­ren an­ders als der Chef?

Ted We­sch­ler Grund­sätz­lich ar­bei­ten wir sehr ähn­lich. Wir schät­zen bei­de, wel­che ver­füg­ba­ren Ka­pi­tal­flüs­se ein Un­ter­neh­men in den nächs­ten 10, 20 oder 30 Jah­ren ge­ne­rie­ren wird. Leich­te Un­ter­schie­de gibt es bei der Aus­wahl der In­vest­ments. War­ren hat in sei­nem Le­ben viel mehr Ge­schäfts­mo­del­le ana­ly­siert als ich, aber er hat sich zum Bei­spiel noch nie an ein be­deu­ten­des Health­ca­re-In­vest­ment her­an­ge­traut. Eine der gro­ßen Po­si­tio­nen in mei­nem Port­fo­lio bei Berk­shire ist Da­Vi­ta ...

... ein US-Ri­va­le des Dax-Kon­zerns Fre­se­ni­us Me­di­cal Care im Dia­ly­se­ge­schäft.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2016.