Mein Perfekter Tag in

Sydney

Ein tolles Restaurant nach der Oper – und ein Abenteuer mit dem Wasserflugzeug.

Mein Ar­beits­tag be­ginnt in ei­nem der schöns­ten Ge­bäu­de der Stadt, dem Queen Vic­to­ria Buil­ding oder QVB, wie wir es in Syd­ney nen­nen. Der vik­to­ria­ni­sche Prunk­bau stammt aus dem Jahr 1898, hat eine rie­si­ge Glas­kup­pel und ist der Hin­gu­cker in der City. 2009 wur­de das Ge­bäu­de mit sei­nen Säu­len, Bunt­glas­fens­tern und der Ori­gi­nal­trep­pe für 34 Mil­lio­nen Euro re­no­viert. Heu­te ist das QVB ein no­bles Shop­ping­cen­ter. Mit­ten­drin habe ich 2005 mei­nen ers­ten La­den er­öff­net. Klar, dass ich am liebs­ten auch hier früh­stü­cke: Ich esse mor­gens, was im­mer ge­ra­de aus dem Ofen kommt, dazu gib­t's drei Tas­sen Kaf­fee. Es macht mir Spaß, da­bei die Men­schen zu be­ob­ach­ten, die durch das QVB strö­men. Für ein Früh­stück in der Son­ne emp­feh­le ich die Strand­pro­me­na­de von Bron­te.

Wenn ich mit­tags aus­nahms­wei­se Hun­ger krie­ge, gehe ich auf ei­nen Tel­ler Pas­ta in die „Bar Reg­gio“ in Dar­ling­hurst. Ein ein­fa­cher, aber sehr gu­ter Ita­lie­ner.

Ei­nen der spek­ta­ku­lärs­ten Bli­cke auf die Stadt hat man vom Ho­tel und Re­stau­rant „Jo­nah's“ (1500 Wei­ne auf der Kar­te) auf den Klip­pen über Wha­le Beach, ei­nem der schöns­ten Strän­de Aus­tra­li­ens. Schon die An­rei­se dort­hin ist ein Er­leb­nis! Vor­mit­tags star­tet von Syd­neys Rose Bay ein Was­ser­flug­zeug, das über die be­rühm­ten Nort­hern Be­aches (Man­ly, Dee Why und New­port) bis nach Palm Beach fliegt. Auf der Ter­ras­se des „Jo­nah's“ sa­ßen be­reits Lau­rence Oli­vier, An­t­ho­ny Hop­kins und Mick Jag­ger.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2016.