LEBEN

„Ja, ich bin ein E-Biker“

Style Coun­cil

Ich lebe und ar­bei­te in Mai­land, ei­ner Stadt, die stän­dig kurz vor ei­nem Ver­kehrs­kol­laps steht. Un­ser Stu­dio ist fünf Mi­nu­ten von mei­nem Haus ent­fernt – ich fah­re also schon lan­ge nicht mehr mit dem Auto, schon gar nicht mit ei­nem Ge­län­de­wa­gen! Da bin ich mit mei­nem Klapp­rad we­sent­lich schnel­ler und char­man­ter un­ter­wegs.

Ich rad­le also täg­lich durch das Bre­ra-Vier­tel, tref­fe auf dem Weg Leu­te, die ich seit vie­len Jah­ren ken­ne, stei­ge ab, um kurz Hal­lo zu sa­gen, oder kau­fe auf dem Heim­weg Blu­men für mei­ne Frau. Fahr­rad­fah­ren ist nicht nur um­welt­freund­lich, son­dern auch kom­mu­ni­ka­tiv.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2016.