BUSINESS Rebel

Jan Schächtele (l.) und Christoph Hardt

Das Duo kam von McKinsey, jetzt vermitteln die Comatch-Gründer Managementberater auf einem Onlinemarktplatz.

echs Jah­re hat­te Jan Schäch­te­le (35) als Pro­jekt­lei­ter bei McK­in­sey wo­chen­tags Busi­ness­ho­tels er­kun­det und die Röst­gra­de von Bar-Erd­nüs­sen ge­tes­tet. Die­se Welt hat­te er 2013 über. Ähn­lich er­ging es sei­nem Kol­le­gen Chris­toph Hardt (36). Die bei­den ta­ten sich zu­sam­men und woll­ten sich – ganz mo­dern – auf ei­nem On­line­markt­platz re­gis­trie­ren las­sen, um fort­an frei­be­ruf­lich dem Con­sul­ting­ge­wer­be zu frö­nen. Nur: Es gab kein sol­ches An­ge­bot in Deutsch­land.

Nun denn, sie grün­de­ten ei­nes. Seit an­dert­halb Jah­ren ver­mit­telt das Duo un­ter dem La­bel Co­match Stra­te­gie­be­ra­ter und In­dus­trie­ex­per­ten via In­ter­net. Die Fir­ma stellt, wenn es schnell ge­hen muss, bin­nen 72 Stun­den Pro­jekt­teams zu­sam­men. Eine Art fixe Fle­xi­be­ra­tung, an­ge­sichts de­rer Tra­di­tio­na­lis­ten der Zunft die Nase rümp­fen; an­de­ren fährt der Schreck in die Glie­der.

Denn die di­gi­ta­le Cho­se lässt sich gut an. Rund 20 Leu­te ar­bei­ten für Co­match, in Ber­lins Gor­mann­stra­ße be­hei­ma­tet. 1500 Be­ra­ter­pro­fi­le sind mitt­ler­wei­le im Netz, bis Jah­res­en­de wer­den vor­aus­sicht­lich 180 Pro­jek­te be­treut. Wer mit­tun will, muss sich ei­ner har­ten Aus­le­se un­ter­zie­hen: Le­bens­lauf­checks, Soft-Skills-In­ter­views – die Ab­leh­nungs­quo­te liegt bei 50 Pro­zent. Wer meh­re­re Male mies be­wer­tet wur­de, muss sei­ne Dienst­leis­ter­mar­ke ab­ge­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2016.