NAMEN UND NACHRICHTEN

Der Gummi-Troll

TROLLI Familienkrach im Schlaraffenland.

AL­LEIN­HERR­SCHER Gab dem Sohn Sau­res: Trol­li-Boss Her­bert Me­de­rer

Schon aus Prin­zip will Her­bert Me­de­rer (71) al­les an­ders ma­chen als die Kon­kur­renz von Ha­ri­bo. Sei­ne Trol­li GmbH & Co. KG, Deutsch­lands zweit­größ­ter An­bie­ter von gum­mi­ar­ti­gen Le­cke­rei­en, ver­zich­te­te vie­le Jah­re auf Wer­bung. Der schnö­den Mas­sen­pro­duk­ti­on im­mer glei­cher Gum­mi­bär­chen setzt der Grün­de­rer­be sei­ne Krea­ti­vi­tät ent­ge­gen. Je­des Jahr ent­wi­ckel­te der lei­den­schaft­li­che Zu­cker­wa­ren­kon­fek­tio­när 30 neue Pro­dukt­ide­en aus Glu­ko­se und Ge­la­ti­ne. Die sau­er-bit­zeln­den Ap­fel­rin­ge sei­ner Mar­ke Trol­li sind un­wi­der­steh­lich, die gru­se­li­gen Glot­zer-Aug­äp­fel aus Schaum­mas­se ge­füllt mit schlei­mi­gem Si­rup – der Hit an Hal­lo­ween.

Auch beim The­ma Macht­über­ga­be woll­te der Un­ter­neh­mer aus dem frän­ki­schen Fürth al­les bes­ser ma­chen als Hans Rie­gel, der Ha­ri­bo bis zu sei­nem Tod 2013 mit ei­ser­ner Hand führ­te. Bei sei­ner bis­her ein­zi­gen PR-Kam­pa­gne im Jahr 2009 tön­te Me­de­rer, ihm wer­de es nicht pas­sie­ren, dass er „wie so vie­le stör­ri­sche Un­ter­neh­mer nicht los­las­sen kön­ne“. Er kün­dig­te an, in­ner­halb der nächs­ten fünf Jah­re ei­nen neu­en Fir­men­chef zu prä­sen­tie­ren. Ge­setzt war für den drei­mal ver­hei­ra­te­ten Va­ter von vier Kin­dern der äl­tes­te Sohn Ni­co­las (44).

Ein biss­chen län­ger dau­er­te der ge­plan­te Ab­schied dann doch. Erst An­fang Sep­tem­ber 2016 durf­te Ni­cky, nach acht Jah­ren Ein­ar­bei­tungs­zeit, an die Macht. Der stu­dier­te Be­triebs­wirt, der über Jah­re das Trol­li-Werk in Va­len­cia ge­lei­tet hat­te, wur­de im Han­dels­re­gis­ter in Fürth als Ge­schäfts­füh­rer ein­ge­tra­gen. Der Alte ließ sich für die ge­lun­ge­ne Nach­fol­ge fei­ern und ge­lob­te, sich schritt­wei­se in den Bei­rat zu­rück­zu­zie­hen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2017.