TRENDS

DAS JAHR DES FROSCHES

CHINA „Leapfrogging“ wird ein Technologiesprung genannt, mit dem sich Industrien neu erfinden. Die Volksrepublik will künftig die Ingenieurstugenden der Deutschen mit der digitalen Gestaltungskraft der Amerikaner verknüpfen. Der Plan könnte aufgehen.

ÜBER­FLIE­GER Frank Wang, Chef des Droh­nen­bau­ers DJI, ist Star der neu­en Tech­sze­ne

Ordent­lich auf­ge­reiht ste­hen Bus­se, Brum­mis und Au­tos di­rekt vor dem Trep­pen­auf­gang zu Ge­bäu­de A, wo die Füh­rung von BYD sitzt. Das Be­son­de­re an der blank ge­putz­ten Flot­te – sie fährt aus­schließ­lich mit Strom. Kein Kon­zern ist bei der E-Mo­bi­li­tät so er­folg­reich wie BYD (Build Your Dreams) im süd­chi­ne­si­schen Shen­zhen. „Wir sind der welt­größ­te Her­stel­ler von Elek­tro­fahr­zeu­gen“, sagt Mar­ken­ma­na­ge­rin Mia Gu. Kur­ze Pau­se, dann, mit Stolz in der Stim­me: „Weit vor Tes­la.“ Gut 100 000 E-Au­tos hat BYD im ver­gan­ge­nen Jahr ver­kauft.

Wang Chu­an­fu (51) ist der Mann hin­ter die­sem Er­folg. 1995 fing der Sohn ar­mer Bau­ern mit der Pro­duk­ti­on von Bat­te­ri­en an, 2003 stieg er auch ins Au­to­busi­ness ein. 2008 be­tei­lig­te sich US-In­ves­to­ren­le­gen­de War­ren Buf­fett an der High­tech­fir­ma.

Und schon plant Wang Chu­an­fu den nächs­ten Coup: Er will bei Mo­no­rails mit­mi­schen. Auf dem Werks­ge­län­de ließ er eine 4,4 Ki­lo­me­ter lan­ge Test­stre­cke auf Be­ton­pfei­lern er­rich­ten, über die be­reits die ers­ten Züge schwe­ben. Hoch­ge­zo­gen in ei­nem hal­ben Jahr. „Chi­na-Speed“, sagt Gu noch ein we­nig stol­zer.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2017.