LEBEN

NEUER ZEITGEIST

LUXUSUHREN In der feinen Branche werden reihenweise CEOs ausgetauscht und Traditionen abgeräumt. Durch den Verkauf von Breitling an den Finanzinvestor CVC nimmt der Wettbewerb deutlich an Härte zu.

DER IN­VES­TOR ... Alex­an­der Di­be­li­us ar­ran­gier­te für die Pri­va­te-Equi­ty-Fir­ma CVC den Dop­pel­coup: Er kauf­te 80 Pro­zent von Breit­ling und nimmt Ge­or­ges Kern an Bord

Die Bom­be platz­te an ei­nem Don­ners­tag im Juli: Jo­hann Ru­pert, Kon­zern­prä­si­dent von Ri­che­mont, hat eine Un­ter­re­dung mit Ge­or­ges Kern. Die bei­den ken­nen sich seit 16 Jah­ren, ha­ben ein en­ges Ver­trau­ens­ver­hält­nis. Erst im April hob der Pa­tri­arch den 52-jäh­ri­gen Kern, lan­ge Chef der Ri­che­mont-Mar­ke IWC, in den Adels­stand der Gen­fer Kon­zern­füh­rung – als Kom­man­deur des neu ge­schaf­fe­nen Ba­tail­lons sei­ner acht Lu­xus­uh­ren­la­bels. Doch der „Head of Watchma­king, Mar­ke­ting and Di­gi­tal“ reicht bei dem Ge­spräch sei­ne Kün­di­gung ein. Nach nur vier Mo­na­ten. Und nicht nur das. Er teilt Ru­pert mit, dass er An­tei­le beim Wett­be­wer­ber Breit­ling über­nimmt und dort als neu­er CEO ein­steigt.

Viel schlim­mer hät­te es für Ru­pert nicht kom­men kön­nen. „Er hat Kern so­fort von al­lem frei­ge­stellt“, er­zählt ein Ri­che­mont-Ma­na­ger, der Pa­tri­arch sei „mensch­lich enorm ent­täuscht“. Der Ab­gang tut auch ge­schäft­lich weh. We­gen der Bran­chen­kri­se steckt der zweit­größ­te Lu­xus­gü­ter­kon­zern der Welt mit­ten in ei­ner weit­rei­chen­den Um­struk­tu­rie­rung, in der Kern eine maß­geb­li­che Rol­le spiel­te. Zu­dem weiß er ge­nau, was A. Lan­ge & Söh­ne, IWC, Ja­e­ger-Le­Coult­re oder Va­che­ron Con­stan­tin an Neu­hei­ten pla­nen.

Ru­pert in­for­miert nach dem Tref­fen so­fort das Top­ma­nage­ment so­wie die ein­zel­nen Mar­ken-CEOs. „Die hat er zu ab­so­lu­tem Still­schwei­gen ver­don­nert“, er­in­nert sich ein Be­tei­lig­ter. Ei­nen Tag spä­ter, am 14. Juli, dann die knap­pe Pres­se­mit­tei­lung: Kern tritt mit so­for­ti­ger Wir­kung von al­len Ämtern zu­rück.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2017.