AUSFAHRT

Elegant durch den Matsch

Der Range Rover Velar fällt auf mit veganem Inneren und lockt mit Abenteuern im Gelände.

Nur we­ni­ge Au­to­mar­ken wa­gen heu­te noch den Start ei­ner kom­plett neu­en Bau­rei­he. Bei Ran­ge Ro­ver war das je­doch über­fäl­lig: Zwi­schen dem kom­pak­ten Evo­que und dem gro­ßen Ran­ge Ro­ver Sport fehl­te noch ein Mo­dell, das ge­gen Au­dis Q5 oder Por­sches Ma­can an­tre­ten kann. Das gibt es nun mit dem Ve­lar, be­nannt nach dem Tarn­na­men des ers­ten Pro­to­typs, mit dem die Mut­ter­mar­ke Land Ro­ver Ende der 60er Jah­re das Kon­zept der SUVs qua­si er­fand.

Äußer­lich ist der Ve­lar ein ty­pi­scher Ran­ge, schnör­kel­los de­signt, ein we­nig mar­kan­ter als sei­ne Brü­der: die Schein­wer­fer schma­ler, die Kan­ten schär­fer, die an­stei­gen­de Gür­tel­li­nie tie­fer. In­nen ist er ge­ra­de­zu ex­tra­va­gant, eine In­sze­nie­rung: Das Au­to­ma­tik­ge­trie­be wird über ei­nen Dreh­knopf ge­steu­ert, an­sons­ten wur­den Tas­ten, Schal­ter und Reg­ler weit­ge­hend ver­bannt. Be­die­nen lässt sich der Ve­lar über zwei gro­ße Touch­screens auf und über der Mit­tel­kon­so­le. Oben für Navi, Hi-Fi und Te­le­fon, un­ten für Dif­fe­ren­zi­al­sper­ren, Ge­län­de­ein­stel­lun­gen oder Fahr­werks­er­hö­hung. Die hoch­auf­lö­sen­den Bild­schir­me lie­fern ge­sto­chen schar­fe Bil­der.

Das hilft so­gar im Ge­län­de. Da er­füllt der Ve­lar nicht nur phy­sisch alle von ihm ver­lang­ten Off­road­qua­li­tä­ten, wühlt sich sou­ve­rän durch knie­tie­fen Schlamm, be­wäl­tigt mit Luft­fe­de­rung atem­be­rau­ben­de Schräg­la­gen bis 23,5 Grad, kra­xelt steils­te Ski­pis­ten hoch und wa­tet nach ei­ner quä­le­risch lan­gen Berg­ab­tour mit damp­fen­den Brems­schei­ben tap­fer durch ei­nen 65 Zen­ti­me­ter tie­fen, rei­ßen­den Ge­birgs­bach. Das Aben­teu­er lässt sich über eine spe­zi­el­le Off­road­an­zei­ge im Head-up-Dis­play auch noch ge­nau ver­fol­gen, sie zeigt dem Fah­rer die Stel­lung der Rä­der und Nei­gung des Fahr­zeugs in jede Rich­tung an.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2017.