DRAHTZIEHER

Aus Tom wird Marco

DIETER HOLZER Was der gefallene Star der deutschen Modebranche mit Marc O'Polo vorhat.

COME­BACK Die­ter Hol­zer muss­te bei Tom Tailor ge­hen; jetzt hat er gro­ße Plä­ne beim neu­en Ar­beit­ge­ber

Eigent­lich will Die­ter Hol­zer (53) noch gar nicht über sich und den neu­en Job re­den. Aber es ist schwer, sich als Su­per­star zu ver­ste­cken. Zu­mal, wenn man da­vor so tief ab­ge­stürzt ist.

Der 53-Jäh­ri­ge war lan­ge der er­folg­reichs­te Ma­na­ger in der deut­schen Mo­de­bran­che. Hol­zer hat den mit­tel­mä­ßi­gen Tex­til­kon­zern Tom Tailor nach oben ge­führt und ge­hör­te zu den am bes­ten ver­die­nen­den Füh­rungs­kräf­ten der Re­pu­blik. Dann ver­hob er sich mit der Über­nah­me der Ket­te Bo­ni­ta und ver­spiel­te das Ver­trau­en der Bör­se. Als sein Sa­nie­rungs­kon­zept stand, setz­te ihn der Auf­sichts­rat vor die Tür.

Hol­zer woll­te Ab­stand ge­win­nen. Doch im April klin­gel­te Wer­ner Böck (74) durch. Der In­ha­ber von Marc O'­Po­lo bot ihm den CEO-Pos­ten an. Drei Mo­na­te spä­ter ver­pflich­te­te Böck Hol­zer und über­schrieb die Mit­tei­lung mit dem Ti­tel: „Neue Ära bei Marc O'­Po­lo“. Der Sün­den­bock ist jetzt ein Hoff­nungs­trä­ger.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2017.