UNTERNEHMEN

„ICH BRAUCHE STETS SKEPTIKER AN MEINER SEITE.“

ROLAND BERGER Der Grandseigneur des Consultings wird im November 80. Ein Gespräch über Merkel, Middelhoff und riskante Investments.

BER­GER MAL DREI Der Rat­ge­ber der Re­pu­blik war im­mer auch Grün­der und In­ves­tor

H err Ber­ger, An­ge­la Mer­kel will wei­ter­re­gie­ren, dann in Amts­zeit IV, ob­wohl sie zu den Wahl­ver­lie­rern ge­hört. Wenn Sie Bi­lanz zie­hen: Wie hat sich die Ära Mer­kel bis­lang auf die deut­sche Wirt­schaft aus­ge­wirkt?

RO­LAND BER­GER An­ge­la Mer­kel hat sich welt­weit ei­nen ex­zel­len­ten Ruf er­wor­ben als star­ke Frau, die ein star­kes Deutsch­land re­giert. In je­der Re­gie­rungs­pe­ri­ode muss­te sie min­des­tens eine be­droh­li­che Kri­se meis­tern. Erst die Welt­fi­nanz- und Wirt­schafts­kri­se, dann die Eu­ro­schul­den­kri­se. In ih­rer drit­ten Amts­zeit seit 2013 hat­ten wir eine po­li­ti­sche Kri­sen­häu­fig­keit, wie wir sie zu­vor noch nicht er­lebt ha­ben: Krim, Ukrai­ne, Flücht­lin­ge, das dro­hen­de Aus­ein­an­der­fal­len der EU, Brex­it, die Trump-Wahl mit pro­tek­tio­nis­ti­schen Ten­den­zen, jetzt Ko­rea, par­al­lel mas­si­ve Ter­ror­an­schlä­ge. Die Kanz­le­rin war also in ers­ter Li­nie als Kri­sen­ma­na­ge­rin und Au­ßen­po­li­ti­ke­rin ge­for­dert. Um die Wirt­schaft ha­ben sich an­de­re er­folg­reich ge­küm­mert: zum Bei­spiel Peer Stein­brück, Wolf­gang Schäu­b­le, Sig­mar Ga­bri­el.

Hat die Kanz­le­rin eine Aver­si­on ge­gen Wirt­schaft?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2017.