NAMEN UND NACHRICHTEN

Brieffe­ind­schaft

KAUFHOF Angreifer René Benko wechselt in die harte Gangart.

VON AL­LEN SEI­TEN BE­LA­GERT HBC-Chair­man und Kauf­hof-Eig­ner Ri­chardBaker

Das ers­te Schrei­ben war noch sehr freund­lich. Ri­chard Baker (51), Chair­man und Groß­ak­tio­när (17 Pro­zent) des tau­meln­den ka­na­di­schen Wa­ren­haus­kon­zerns Hud­son's Bay Com­pa­ny (HBC), er­hielt es am 1. No­vem­ber.

Höf­lich brach­te Kar­stadt-Ei­gen­tü­mer René Ben­ko (40) sein In­ter­es­se zum Aus­druck, HBC für drei Mil­li­ar­den Euro die deut­sche Toch­ter Ga­le­ria Kauf­hof ab­zu­kau­fen. Er bot dem Chair­man und des­sen Board­kol­le­gen ein Ge­spräch an.

Erst nach­dem HBC die Of­fer­te in al­ler Öffent­lich­keit brüsk ab­ge­lehnt, als „un­voll­stän­dig“ und „un­er­wünscht“ be­zeich­net so­wie feh­len­de Fi­nan­zie­rungs­nach­wei­se be­män­gelt hat­te, wur­de Ben­ko deut­li­cher.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.