AUFSTEIGER

Nikolaus v. Bomhard

wird Oberpostmeister.

Ein stren­ger Kon­trol­leur war er nie, aber ein ver­läss­li­cher. Als Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der der Deut­schen Post DHL sah Wulf von Schim­mel­mann (70) sei­ne Auf­ga­be dar­in, Kon­zern­chef Frank Ap­pel (56) den Rü­cken zu stär­ken. Er stand zu Ap­pel, als die Frachts­par­te selbst ver­schul­det in die Kri­se ge­riet. Und er half mit sei­nem dop­pel­ten Stimm­recht, eine Ver­trags­ver­län­ge­rung für den Brief- und Pa­ket­vor­stand Jür­gen Ger­des (53) durch­zu­drü­cken. Die Ar­beit­neh­mer­sei­te hat­te Ger­des ge­schlos­sen ab­ge­lehnt.

Nach mehr als neun Jah­ren im Hoch­sitz wird Schim­mel­mann – vor­mals Ban­ker und Vor­stand un­ter Post­pio­nier Klaus Zum­win­kel (73) – bei der nächs­ten Haupt­ver­samm­lung am 24. April in Bonn sein Man­dat aus­lau­fen las­sen.

Sein de­si­gnier­ter Nach­fol­ger sitzt be­reits im Auf­sichts­rat: Ni­ko­laus von Bom­hard (61), Ex-CEO der Mün­che­ner Rück. Es wird sein ers­ter Auf­sichts­rats­vor­sitz nach sei­ner ak­ti­ven Zeit, dem ab­seh­bar ein zwei­ter fol­gen wird, bei sei­nem al­ten Ar­beit­ge­ber.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.