IN PRO­BLEMS Tes­la-Chef Elon Musk ha­t's ver­murkst

NAMEN UND NACHRICHTEN

Elons Hölle

TESLA Der Elektropionier hat zu viel versprochen. Wie das Model 3 zum Albtraum geriet.

Tesla-ChefElon Musk (46) kann ein­fach al­les. Mit sei­nen SpaceX-Ra­ke­ten den Mars ko­lo­nia­li­sie­ren; mit sei­nem Hy­per­loop-Sys­tem Men­schen in Schall­ge­schwin­dig­keit durch Röh­ren schie­ßen; mit sei­nen Elek­tro­au­tos den mo­bi­len All­tag re­vo­lu­tio­nie­ren.

Sagt er.

Als Tes­la dann im No­vem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res die Über­nah­me des deut­schen Ma­schi­nen­bau­ers Groh­mann an­kün­dig­te und Musk in ei­nem Ne­ben­satz das Pro­duk­ti­ons­ziel von 500 000 auf 600 000 Fahr­zeu­ge für 2018 er­höh­te, klang das al­les an­de­re als ver­we­gen. VW ver­kauft al­lein sei­nen Best­sel­ler Golf rund eine Mil­li­on Mal im Jahr.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.