UNTERNEHMEN

ALARMSTUFE ROT

RED BULL EIN TOTER POLIZIST, STEUERTRICKS, STREITEREIEN – DIE THAILÄNDISCHEN MITEIGNER GEFÄHRDEN DAS LEBENSWERK VON DIETRICH MATESCHITZ.

Der Weg von Diet­rich Ma­te­schit­z' im­po­san­ter Flug­zeug- und Renn­wa­gen­samm­lung am Salz­bur­ger Flug­ha­fen zu sei­nem Bau­ern­haus in Thal­gau führt vor­bei an saf­ti­gen Wie­sen, auf de­nen Kühe und Kälb­chen wei­den. Kurz vor dem Do­mi­zil des Ober­bul­len warnt ein Schild vor dem Vieh­trieb. Ein paar Hun­dert Me­ter wei­ter er­streckt sich ein klei­nes Wäld­chen, das den Blick über den ma­le­ri­schen Fuschl­see frei­gibt. Un­weit da­von ra­gen zwei glä­ser­ne Vul­ka­ne auf, die Fir­men­zen­tra­le von Red Bull.

Idyll und Tes­to­ste­ron. Die Welt des Diet­rich Ma­te­schitz ist be­schau­lich und kraft­strot­zend zu­gleich. Der frü­he­re Blen­dax-Ma­na­ger hat aus ei­nem bis da­hin kaum be­kann­ten Ge­misch mit ver­meint­li­chen Su­per­kräf­ten, das er 1982 auf ei­ner Dienst­rei­se nach Asi­en ent­deck­te, ei­nen Welt­er­folg ge­macht.

Red Bull ist längst mehr als nur eine Brau­se­mar­ke. Red Bull ist zu ei­nem Kon­zern mit ei­ge­nen Fuß­ball-, For­mel-1- und Eis­ho­ckey­teams her­an­ge­wach­sen, das Un­ter­neh­men spon­sert mehr als 600 Ath­le­ten und er­fin­det die ver­rück­tes­ten Sport­ar­ten. Und das al­les nur, um noch mehr Do­sen zu ver­kau­fen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.