UNTERNEHMEN

DIE 100-MILLIARDEN-DOLLAR-MISSION

UBER Kann der neue CEO Dara Khosrowshahi die wildeste Wette des Silicon Valleys retten?

AN­KUNFT Der neue CEO Dara Khos­rows­hahi soll Uber an die Bör­se brin­gen. Da­für dreht er die Fir­ma um 180 Grad.

Tra­vis Kala­nick (41) hat Trä­nen in den Au­gen. Er spricht noch ein­mal über „das Pro­jekt, mit dem wir die Re­geln ver­än­dert und das wir Uber ge­nannt ha­ben“, über „ein al­tes Ka­pi­tel“, das „heu­te en­det“. Und er stellt „ei­nen neu­en, in­spi­rie­ren­den Chef“ vor: „Er heißt Dara.“

Ne­ben Kala­nick steht sein Nach­fol­ger: Dara Khos­rows­hahi (48), schwar­zes Sak­ko, dar­un­ter ein schwar­zes T-Shirt mit wei­ßem Uber-Logo auf der Brust. Kala­nick trägt ei­nen schlich­ten schwar­zen Pul­li. Er braucht kein tex­ti­les Be­kennt­nis. Er ist Uber. Bes­ser ge­sagt: Er war es.

Tra­vis Kala­nick ist mit der Idee ge­star­tet, aus ei­ner sim­plen App eine glo­ba­le Ta­xi­zen­tra­le zu ma­chen. Er hat 2009 Uber ge­grün­det und sei­ne Idee zur Vi­si­on ei­nes Ama­zons für die Mo­bi­li­tät wei­ter­ent­wi­ckelt. Ir­gend­wann, so sein Traum, soll­ten Mil­lio­nen Ro­bo­ta­xis und -droh­nen für Uber Men­schen, Nah­rungs­mit­tel und an­de­re Gü­ter trans­por­tie­ren. In­ves­to­ren glaub­ten dar­an. Mit 69 Mil­li­ar­den Dol­lar be­wer­te­ten sie Kala­nicks Start-up Ende 2016.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.