TRENDS

„IT-Leute sind keine besonders guten Manager“

INTERVIEW Headhunter Christoph Zeiss warnt davor, mehr Digitalexperten in die Vorstände zu holen.

MEN­SCHEN­KEN­NER Chris­toph Zeiss ist Ma­na­ging Di­rec­tor der Per­so­nal­be­ra­tung Heads

MM Herr Zeiss, vie­le Un­ter­neh­men kla­gen, es fehl­ten Top­ma­na­ger, die di­gi­ta­le Ge­schäfts­mo­del­le ent­wi­ckeln. War­um kön­nen die Head­hun­ter nicht lie­fern?

CHRIS­TOPH ZEISS Ich tei­le Ihre Ein­schät­zung nicht. Ich fin­de, dass vie­le In­dus­tri­en hier­zu­lan­de er­folg­reich in die Di­gi­ta­li­sie­rung auf­ge­bro­chen sind.

Ja, aber längst nicht an­ge­kom­men. Wir se­hen, dass wich­ti­ge Un­ter­neh­men wie Deut­sche Bank, Hugo Boss oder auch Volks­wa­gen da Schwie­rig­kei­ten ha­ben. Es fehlt ganz of­fen­sicht­lich noch an Di­gi­tal­kom­pe­tenz.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.