PORTFOLIO

PLATZ-ANGST

FACTOR INVESTING Die neue Geldanlagemethode soll Investoren vor einem bösen Erwachen im nächsten Crash bewahren – ohne bis dahin auf Rendite zu verzichten. Ist das realistisch?

Manch­mal hilft Twit­ter so­gar bei der Geld­an­la­ge. Als sich Hedge­fonds­mil­li­ar­där Cliff As­ness (51) und Wirt­schafts­no­bel­preis­trä­ger Ri­chard Tha­ler (72) Ende Ok­to­ber ver­bal du­el­lier­ten, ging es um die Grund­fra­ge al­ler In­ves­to­ren: Kann ich schlau­er sein als der Markt und zum rich­ti­gen Zeit­punkt ein­oder aus­stei­gen?

Der Öko­nom und Ver­hal­tens­for­scher meint: nein. Und spot­tet über alle, die an­de­rer Mei­nung sind: „Man soll­te nur Ak­ti­en kau­fen, de­ren Kur­se si­cher wie­der stei­gen.“

As­ness, Grün­der des Hedge­fonds Ap­p­lied Quan­ti­ta­ti­ve Re­se­arch (AQR), wirbt da­mit, den per­fek­ten Zeit­punkt zum Hoch- und Run­ter­fah­ren der Ak­ti­en­quo­te vor­her­sa­gen zu kön­nen. Sei­ne Jün­ger sind zahl­reich, er ver­wal­tet 200 Mil­li­ar­den Dol­lar An­le­ger­ver­mö­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.