LEBEN

DIE UHR ZUM KERL

STILGUIDE Der Zeitmesser als Statement: Was Ihre Uhr über Sie verrät – und welches Modell zu wem passt. Eine Typologie.
Von Michelle Mussler

Watch-Spot­ting – so be­zeich­nen Uh­ren­voy­eu­re den Drang, ih­rem Ge­gen­über aufs Hand­ge­lenk zu bli­cken und es ein­zu­ord­nen: Was trägt der Mann für eine Uhr? Was ist das wohl für ein Typ? Mit sol­chen As­so­zia­tio­nen spie­len auch die Ma­nu­fak­tu­ren, ent­spre­chend sor­tie­ren sie ihre Kun­den in Ziel­grup­pen ein. mm stellt die fünf wich­tigs­ten Cha­rak­te­re vor – und die auf sie zu­ge­schnit­te­nen Mo­dell­neu­hei­ten die­ses Win­ters.

DER TRA­DI­TIO­NEL­LE

For­ma­le Stil­codes und klas­si­sche Iko­nen ge­hen ihm über al­les. In sei­nem gro­ßen Mer­ce­des oder Audi gibt er mit maß­ge­fer­tig­ten Bu­da­pes­tern Gas, er lebt sehr dis­zi­pli­niert, hat sein Stu­di­um an ei­ner Eli­te­u­ni er­folg­reich ab­ge­schlos­sen und sein er­erb­tes Ver­mö­gen selbst ver­mehrt. Der Herr der al­ten Schu­le schätzt rei­fe Whis­kys, be­vor­zugt ei­nen kul­ti­vier­ten Stil mit dop­pel­tem Windsor­kno­ten, Man­schet­ten­knöp­fen aus Edel­me­tal­len, Ein­steck­tü­chern und vor­neh­men Zeit­mes­sern mit tech­ni­schen Ex­tras wie Ka­len­da­ri­en, Welt­zeit­funk­ti­on oder dis­kre­tem Tour­bil­lon. Als für­sorg­li­cher Fa­mi­li­en­va­ter und kal­ku­lie­ren­der Ge­schäfts­mann sam­melt er ver­siert und setzt auf die Wert­sta­bi­li­tät be­währ­ter No­bel­ma­nu­fak­tu­ren wie Pa­tek Phil­ip­pe, Ro­lex, A. Lan­ge & Söh­ne.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.