WIRTSCHAFTSKULTUR

Kampf den Fieslingen

Stanford-Professor Robert Sutton weiß, wie man sich gegen Tyrannen im Büro schützt.

SELBST­VER­TEI­DI­GUNG Bos­haf­ten Ty­pen wie Bernd Strom­berg kann man er­folg­reich be­geg­nen

Ob auf der Vor­stands­eta­ge, im Auf­sichts­rat oder im Kun­den­mee­ting – über­all lau­ern Ty­pen, die ei­nem das Le­ben zur Höl­le ma­chen. Mal ganz ab­ge­se­hen von den Ner­ven, die sol­che Men­schen zer­rüt­ten – schon ein ein­zi­ger da­von ver­rin­gert die Pro­duk­ti­vi­tät in Teams um ein Drit­tel. Die Wir­kung von Wi­der­lin­gen auf Un­ter­neh­men hat Ma­nage­ment­pro­fes­sor Ro­bert Sut­ton im Best­sel­ler „Der Arsch­loch-Fak­tor“ be­schrie­ben. Weil ihm dar­auf Tau­sen­de ge­nerv­te Vor­ge­setz­te so­wie frus­trier­te Un­ter­ta­nen ihr per­sön­li­ches Leid klag­ten, hat sich der Psy­cho­lo­ge nun der Be­trof­fe­nen an­ge­nom­men.

In sei­nem Über­le­bens­füh­rer be­schreibt der Psy­cho­lo­ge un­ter­halt­sam, wel­che Maß­nah­men vor der zer­stö­re­ri­schen Kraft von In­tri­gan­ten, Cho­le­ri­kern und Schnö­seln schüt­zen kön­nen. Ge­spickt mit wis­sen­schaft­li­chen Er­kennt­nis­sen und vie­len Bei­spie­len aus dem wah­ren Le­ben sys­te­ma­ti­siert er die un­ter­schied­li­chen Ty­ran­nen­ty­pen – vom Un­ter­neh­mens­füh­rer, der an Bru­ta­li­tät als Er­folgs­re­zept glaubt, bis zum „Re­gel-Nazi“ an der Si­cher­heits­kon­trol­le im Flug­ha­fen. Mit­hil­fe ei­nes De­tek­tors kann der Le­ser die Spe­zi­es er­ken­nen, die ihn ge­ra­de mal­trä­tiert. Je nach Art emp­fiehlt Sut­ton un­ter­schied­li­che Stra­te­gi­en – vom schlich­ten räum­li­chen Dis­tan­zie­ren über die men­ta­le Neu­be­wer­tung bis zu über­ra­schen­den Me­tho­den wie der ge­ziel­ten Krie­che­rei.

Zu­erst geht es dar­um, die ne­ga­ti­ven Fol­gen fie­sen Ver­hal­tens zu mi­ni­mie­ren. So wie die Vor­stands­che­fin ei­nes Soft­ware­un­ter­neh­mens das Mot­zen ih­res Chef­auf­se­hers ins Lee­re lau­fen lässt, in­dem sie sich wäh­rend sei­ner Te­le­fon­ti­ra­den die Nä­gel la­ckiert. Dann fol­gen Tak­ti­ken zur ak­ti­ven Ab­wehr bös­ar­ti­ger Zeit­ge­nos­sen in­klu­si­ve War­nung vor den Ri­si­ken der Ra­che. Zum Schluss be­schreibt der hu­mor­voll-selbst­kri­ti­sche For­scher, wie man ei­ge­nes Arsch­loch­ver­hal­ten ver­hin­dern kann. Ein sehr nütz­li­ches Buch. Die Re­zen­sen­tin fei­er­te üb­ri­gens be­reits mit zwei Me­tho­den durch­schla­gen­de Er­fol­ge. 1

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.