Aufsteiger

Dieter Zetsche

Bahn frei für die Liebe.

Die­ter Zet­sche (64), das weiß man, führt den Vor­stand der Daim­ler AG und ist in Per­so­nal­uni­on Chef von Mer­ce­des-Benz Cars, dem welt­weit er­folg­reichs­ten Pre­mi­um­her­stel­ler. Ende April in­des kam eine wei­te­re Auf­ga­be hin­zu. „IT ist Chef­sa­che“, ver­kün­de­te das In­tra­net den ver­dutz­ten Mit­ar­bei­tern. Der Auf­sichts­rat habe Zet­sche die Zu­stän­dig­keit für die In­for­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie über­tra­gen, weil de­ren Be­deu­tung deut­lich stei­ge, so der Te­nor der Mit­tei­lung.

Tat­säch­lich aber galt es, ei­nen In­ter­es­sen­kon­flikt zu ver­mei­den. Oder, wenn man so will, der Lie­be freie Bahn zu schaf­fen. Denn der bis­her zu­stän­di­ge Per­so­nal­vor­stand Wil­fried Porth (58) ist seit ei­ni­ger Zeit li­iert mit Sa­bi­ne Scheu­nert (42). Die war bis Som­mer 2016 Che­fin der Mar­ke Ci­troën in Chi­na und wech­sel­te dann als „Lei­te­rin Di­gi­tal und IT für Mar­ke­ting & Sa­les Mer­ce­des-Benz PKW“ nach Stutt­gart.

Da­bei lern­te sie Wil­fried Porth nä­her ken­nen. Das Pro­blem: Der war auch ihr Vor­ge­setz­ter, hier­ar­chisch stand zwi­schen den bei­den nur IT-Chef Jan Brecht (45).

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2017.