NAMEN UND NACHRICHTEN

Geld und Liebe

TELEKOM John Legere bündelt die Sehnsüchte der Branche.

SIE KEN­NEN MICH John Le­ge­re hat mehr Fans denn je

John Le­ge­re (58) ist es ge­wohnt, ge­liebt zu wer­den. Der­zeit flie­gen dem Twit­ter-Ma­es­tro und CEO von T-Mo­bi­le US al­ler­dings be­son­ders vie­le Her­zen zu. Ein Mit­ar­bei­ter­se­mi­nar der Te­le­kom lief un­längst un­ter dem Mot­to: „Was kön­nen wir von John Le­ge­re ler­nen?“ Und selbst die Kon­kur­renz ist ver­zückt. „Ich be­wun­de­re ihn sehr“, hauch­te Soft­bank-CEO Ma­sayo­shi Son (59). Soft­bank ist Mehr­heits­eig­ner von Sprint, hin­ter T-Mo­bi­le die Num­mer vier auf dem US-Mo­bil­funk­markt. Er wür­de es „lie­ben“, Fu­si­ons­ge­sprä­che zu be­gin­nen, sag­te Son Mit­te Mai.

Der Ja­pa­ner hat die An­bie­de­rung of­fen­bar bit­ter nö­tig. Wäh­rend T-Mo­bi­le US wächst, brach Sprints Bör­sen­wert im Mai um zeit­wei­se knapp 20 Pro­zent ein. Te­le­kom-Boss Ti­mo­theus Hött­ges (54) hat da­her kei­ne Eile, der Trend ist der­zeit auf sei­ner Sei­te (sie­he mm 5/​2017).

Das Füh­rung­stan­dem aus John Le­ge­re und COO Mike Sie­vert (47) soll auf je­den Fall blei­ben. Die Ver­trä­ge der bei­den sol­len un­längst ver­län­gert wor­den sein, zu­sätz­lich zu den be­reits ver­kün­de­ten Ge­halts­er­hö­hun­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2017.