UNTERNEHMEN

Das große Comeback

MANAGEMENT Wie kommen Unternehmen nach dem Absturz wieder hoch? Die Beispiele Lanxess, Osram und Siltronic zeigen, worauf es bei Restrukturierungen ankommt.

SPEK­TA­KULÄR Rück­keh­rer Os­ram setzt den Eu­ro­vi­si­on Song Con­test ins rech­te Licht

Als Chris­toph von Plo­tho (61), Spross ei­nes bran­den­bur­gi­schen Adels­ge­schlechts, anno 2010 vom Che­mie­kon­zern Wa­cker auf den Chef­pos­ten bei der Toch­ter­ge­sell­schaft Sil­tro­nic wech­sel­te, schien das nur ein klei­ner Schritt zu sein. Räum­lich kaum be­merk­bar. Die bei­den Fir­men sie­deln bis heu­te im sel­ben Ge­bäu­de im Mün­che­ner Grü­ne-Wie­se-Stadt­teil Neu­per­lach.

Tat­säch­lich wur­de von Plo­tho in eine an­de­re Welt ge­wor­fen.

Sil­tro­nic, Her­stel­ler von Si­li­zi­um­schei­ben für die Halb­lei­ter­in­dus­trie, die an­schlie­ßend in Smart­pho­nes, Flach­bild­schir­men oder Na­vi­ga­ti­ons­sys­te­men ver­baut wer­den, war in de­pri­mie­ren­der Ver­fas­sung.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2017.