MEIN PERFEKTER TAG IN

Bangkok

Shoppen, Design, spektakuläre Skylines – und die beste Nudelsuppe der Welt.

Cha­tuchak Weekend Mar­ket

Ich star­te den Tag mit ei­nem Cap­puc­ci­no auf dem Cha­tuchak Weekend Mar­ket. Hier trifft man am Wo­chen­en­de Ein­hei­mi­sche und Tou­ris­ten – an den fast 15 000 Stän­den be­kommt man so ziem­lich al­les, von Mö­beln über Kunst und Schmuck bis zu Haus­tie­ren. Da­nach schlen­de­re ich ein we­nig durchs EM Quar­tier, Bang­koks neue Pres­ti­ge-Mall. Ei­gent­lich bin ich kein Fan die­ser im­mer­glei­chen Shop­ping­tem­pel, aber der Be­such des Quar­tiers lohnt sich schon we­gen des Wa­ter Gar­den – ei­ner 3000 Qua­drat­me­ter gro­ßen, kas­ka­den­ar­tig an­ge­leg­ten Grün­an­la­ge, von der aus man die Sky­line der Suk­hum­vit Road über­blickt. Spek­ta­ku­lär!

Im EM Quar­tier ist auch mein Lunch­fa­vo­rit: das „Grey­hound Café“. Es bie­tet eine Fu­si­on aus Thai-Ein­flüs­sen und eu­ro­päi­scher Kü­che. Die Re­stau­rant­ket­te wur­de von ei­nem ehe­ma­li­gen Krea­tiv­di­rek­tor in der Wer­bung ge­grün­det. Apro­pos Krea­ti­vi­tät: Das Thai­land Crea­ti­ve & De­sign Cen­ter (TCDC) an der Cha­ro­en Krung Road ist de­fi­ni­tiv ei­nen Be­such wert. Ne­ben wech­seln­den Aus­stel­lun­gen fin­det man im TCDC eine un­er­schöpf­li­che Quel­le der In­spi­ra­ti­on, die Bi­blio­thek mit ih­ren mehr als 55 000 Wer­ken über De­sign und Ar­chi­tek­tur. Der Hot­spot von Bang­koks De­si­gner­sze­ne.

Für ei­nen Im­biss emp­feh­le ich das „Rod Dee Det“ am west­li­chen Ende des Siam Squa­re. Die At­mo­sphä­re in dem La­den gleicht lei­der der ei­nes Ope­ra­ti­ons­saals, aber es gibt nun mal die bes­te Nu­del­sup­pe auf die­ser Sei­te der Welt. Und bei ei­nem Preis von um­ge­rech­net 1,30 Euro bleibt es meist nicht bei ei­ner Schüs­sel.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2017.