BUSINESS REBEL

Das Goldene Brett

Nextdoor-Gründer Nirav Tolia macht aus Nachbarschaftshilfe ein Milliardenbusiness.

Auf den ers­ten Blick wirkt Ni­rav To­li­as (45) Ge­schäft so lu­kra­tiv wie ein Schwar­zes Brett im Su­per­markt. In sei­nem so­zia­len Netz­werk Next­door ver­schen­ken Nach­barn ihre So­fas, fra­gen nach Emp­feh­lun­gen für Kin­der­zahn­ärz­te oder su­chen Elek­tri­ker. Und doch hat To­lia aus dem Ver­net­zen von Nach­barn ein Mil­li­ar­den­busi­ness ge­macht, ein Gol­de­nes Brett.

Über 210 Mil­lio­nen Dol­lar Ri­si­ko­ka­pi­tal ha­ben Val­ley-Fonds wie Bench­mark (Twit­ter) und Grey­lock (Lin­ke­dIn) in Next­door ge­steckt, mit über 1,1 Mil­li­ar­den Dol­lar wur­de die Fir­ma bei der letz­ten Fi­nan­zie­rungs­run­de be­wer­tet. Eine Wet­te dar­auf, dass To­lia ge­lingt, was nicht mal Goog­le oder Face­book ge­schafft ha­ben: den lo­ka­len An­zei­gen­markt zu kna­cken.

To­lia, Typ cha­ris­ma­ti­scher Ver­käu­fer mit strah­len­dem Lä­cheln und stets ak­ku­rat ge­schei­tel­tem Haar, ist so et­was wie der Pro­to­typ des Si­li­con-Val­ley-En­tre­pre­neurs. Er ge­hör­te zu den ers­ten Mit­ar­bei­tern von Yahoo, spä­ter in­iti­ier­te er den Netz­werk­zir­kel „Round Zero“, bei dem sich auch ein ge­wis­ser Lar­ry Page (44) Tipps für sein Start-up hol­te. Lin­ke­dIn-Mit­grün­der Reid Hoff­man (49) ist ein en­ger Freund von ihm, Bench­marks In­ves­to­ren­le­gen­de Bill Gur­ley (51) zählt zu sei­nen Ver­trau­ten. Er hat alle Un­ter­neh­men von Ni­rav To­lia fi­nan­ziert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2017.