TRENDS

BRAIN VALLEY

CLUSTER Im deutschen Südwesten formiert sich ein Hotspot für Künstliche Intelligenz. Nur mit Geld tut sich die Szene schwer.

Es wa­ren drei klei­ne Mel­dun­gen, die auf­hor­chen lie­ßen: Die Por­sche SE, die die Stim­men­mehr­heit bei Volks­wa­gen hält, hat An­fang Juni erst­mals au­ßer­halb der Au­to­in­dus­trie in­ves­tiert: in die PTV Group aus Karls­ru­he. Der re­nom­mier­te „PhD-Award“ von Goog­le wird dies­mal nicht nur an Eli­teu­nis ver­lie­hen, son­dern auch an die In­for­ma­tik­dok­to­ran­din Fran­zis­ka Mül­ler aus Saar­brü­cken. Eben­falls im Saar­land ent­steht das neue Helm­holtz-Zen­trum für IT-Si­cher­heit, wo 500 Spe­zia­lis­ten die Ab­wehr von Cy­ber­at­ta­cken er­for­schen sol­len.

Was ge­nau macht aus­ge­rech­net Karls­ru­he und Saar­brü­cken, zwei mit­tel­gro­ße Zen­tren am Süd­west­rand der Re­pu­blik, so at­trak­tiv?

Die In­fra­struk­tur. In der saar­län­di­schen Pro­vinz sit­zen IT-For­schungs­stät­ten von Welt­ruf: zwei Max-Planck-In­sti­tu­te so­wie das Deut­sche For­schungs­zen­trum für Künst­li­che In­tel­li­genz (DFKI), das welt­weit größ­te sei­ner Art. Karls­ru­he be­her­bergt am In­sti­tut für Tech­no­lo­gie (KIT) die äl­tes­te deut­sche In­for­ma­tik­fa­kul­tät und zwei ein­schlä­gi­ge Fraun­ho­fer-In­sti­tu­te. Ver­voll­stän­digt wird die­ser Kom­pe­tenz-Hot­spot durch zwei wei­te­re Pro­vinz­städ­te: Darm­stadt mit sei­ner tra­di­ti­ons­rei­chen Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät und zwei Fraun­ho­fer-In­sti­tu­ten. Da­zwi­schen Kai­sers­lau­tern, eben­falls mit TU, Fraun­ho­fer-For­schern und ei­nem DFKI-Ab­le­ger.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2017.