EINE NACHT IM

„Marqués de Riscal“, Elciego

Frank O. Gehrys Kathedrale des Weins im Rioja-Gebiet bietet Ruhe zwischen Reben.

WEIN-TRIP Die Ein­hei­mi­schen nen­nen den Gehry-Bau nur „La Cosa“, das Ding

Die Bas­ken ha­ben al­les rich­tig ge­macht, die ETA hat ihre Waf­fen ge­streckt, statt Ter­ror­hoch­burg ist die Re­gi­on nun Sur­fer­mek­ka und Fein­schme­cker­treff mit al­lein vier To­pre­stau­rants rund um Bil­bao und San Se­bas­ti­an auf der ak­tu­el­len Lis­te der Worl­d's 50 Best Re­stau­rants: das „Asa­dor Et­xe­bar­ri“ (Platz 6), das „Mu­ga­ritz“ (Platz 9), das „Arz­ak“ in San Se­bas­ti­an (Platz 30) und das „Azur­men­di“ (Platz 38). Wer Wein trin­ken will, muss eher in den Sü­den, nach El­cie­go im Rio­ja Ala­ve­sa, ei­nes der bes­ten An­bau­ge­bie­te der Welt.

Prak­tisch: Zur äl­tes­ten Bo­de­ga „Mar­qués de Ris­cal“ (der Adels­ti­tel der Be­sit­zer) ge­hört ein Fünf-Ster­ne-Ho­tel, fu­tu­ris­ti­scher Glit­zer­bau des Star­ar­chi­tek­ten Frank O. Gehry aus ge­färb­tem Ti­tan – gold, sil­ber, rosé –, Sand­stein und Glas. Das Ho­tel ge­hört zu den Lu­xus­häu­sern der Mar­riott-Ket­te. Teu­ers­tes und schöns­tes Zim­mer: die Gehry Sui­te mit Mar­mor­bad, sei­nen Cloud-Leuch­ten (wie zer­knüll­tes Pa­pier), ei­ge­ner Ter­ras­se und Blick auf die Kir­che des mit­tel­al­ter­li­chen Wein­dorfs. Wol­ken­ver­han­gen, lieb­li­cher als manch an­de­rer Land­strich Nord­spa­ni­ens.

60 Mil­lio­nen Euro soll Gehrys Schau­stück das bis heu­te fa­mi­li­en­geführ­te Gut ge­kos­tet ha­ben. Aber es hat sich ge­lohnt, 3000 Be­su­cher lockt es im Mo­nat an. Die Nach­barn ha­ben nach­ge­zo­gen, lie­ßen sich von Zaha Ha­did oder Spa­ni­ens Star­ar­chi­tekt San­tia­go Ca­lat­ra­va avant­gar­dis­ti­sche Kel­ler­tem­pel zwi­schen die Re­ben set­zen. Aber da kann man nicht im wein­ro­ten Spa im Wein­fass ba­den. 1

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2017.