UNTERNEHMEN

„WENN WIR MIST BAUEN, IST UNSER GANZES KAPITAL WEG“

JAB HOLDING Gemeinsam mit zwei Partnern verwaltet Peter Harf das Vermögen des Industriellenclans Reimann. Das Trio arbeitet nahezu unkontrolliert – und geht auch selbst voll ins Risiko. Harf erklärt, wie die drei ihre milliardenschweren Zukäufe eintüten – und warum sich derzeit alles um Kaffee dreht.

SELF­MADE-MIL­LI­ARDÄR Das ge­sam­te Ver­mö­gen von Pe­ter Harf und sei­nen bei­den Part­nern steckt in der JAB Hol­ding. „Ei­ni­ge von uns ha­ben die letz­ten Gro­schen aus den Rit­zen ge­kratzt.“

Herr Harf, Sie ma­na­gen über die JAB Hol­ding das Ver­mö­gen der Rei­manns, ei­ner der reichs­ten Dy­nas­ti­en Deutsch­lands. Wer kon­trol­liert Sie da­bei?

PE­TER HARF Kon­kre­te Ent­schei­dun­gen tref­fen die drei Se­ni­or Part­ner von JAB al­lein, also Bart Becht, Oli­vier Gou­det und ich. Aber wir ha­ben uns ver­pflich­tet, das Kre­dit­ri­si­ko auf In­vest­ment-Gra­de zu hal­ten.

Von wie viel Geld re­den wir da in­zwi­schen?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2018.