UNTERNEHMEN

DIE JUNGE EMINENZ

VOLKSWAGEN Gunnar Kilian stand als Chefstratege des Betriebsrats lange im Schatten der Macht. Sein Aufstieg in den Vorstand macht ihn nun zum zweitmächtigsten Manager des Konzerns. Eine Karriere, die noch nicht zu Ende – und nur in Wolfsburg möglich ist.

MANN FÜR DIE ZU­KUNFT Gun­nar Ki­li­an im Elek­tro­kon­zep­tau­to Viz­zi­on

Gun­nar Ki­li­an (43) hat Her­bert Diess (59) ge­ret­tet. Ende 2016 war das – und es mag bi­zarr klin­gen, schließ­lich war Ki­li­an da­mals Ge­ne­ral­se­kre­tär des Be­triebs­rats und Diess führ­te den Vor­stand der Mar­ke VW.

Aber so funk­tio­niert Volks­wa­gen halt. Und nie­mand ver­steht Volks­wa­gen so gut wie Gun­nar Ki­li­an.

Diess war im Jahr zu­vor von BMW ge­kom­men. Die ope­ra­ti­ve Ren­di­te von VW lag bei 2 Pro­zent, kla­re Ab­wärts­ten­denz. Ein Sa­nie­rungs­fall.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2018.