DER ULTIMATIVE

Parka

Heron Preston hat sich mit Mode aus Müll einen Namen gemacht. Jetzt bringt er eine offizielle Nasa-Kollektion heraus.

BLACK STAR He­ron Pres­ton (35) de­signt für die New Yor­ker Stadt­wer­ke, die Nasa, Kanye West. Und sich selbst.

Als er mit ei­ner Up­cy­cling-zero-Was­te-Kol­lek­ti­on bei den Män­ner­schau­en 2016 in Pa­ris de­bü­tier­te, traf He­ron Pres­ton den Nerv der Fa­shion­sze­ne: Er hat­te sich für sei­ne Ent­wür­fe mit dem New Yor­ker Amt für Ab­fall­wirt­schaft zu­sam­men­ge­tan und eben­so mo­disch wie po­li­tisch Kor­rek­tes kon­zi­piert. He­ron Pres­ton ist 35, er be­zeich­net sich als „fa­cet­ten­reich und gen­re­über­grei­fend“, als Job­be­schrei­bung gibt er an „Künst­ler, Crea­ti­ve Di­rec­tor, Con­tent Crea­tor, De­si­gner und DJ“. Im­mer­hin fiel er be­reits durch di­ver­se Ak­tio­nen auf. So ko­pier­te Pres­ton un­längst ein Gi­venchy-Rott­wei­ler-Shirt auf wei­ßem statt schwar­zem Stoff und pos­te­te es auf Ins­ta­gram, um auf die vie­len „Su­per-Fakes“ auf­merk­sam zu ma­chen, die ihm auf die Ner­ven gin­gen. Er ar­bei­te­te als Glo­bal Di­gi­tal Pro­du­cer für Nike, als Krea­tiv­be­ra­ter für Kanye Wests Mo­de­la­bel Yee­zy und an der Sei­te von Vir­gil Abloh, dem neu­en Krea­ti­v­chef von Lou­is Vuit­ton. Und manch­mal auch für sei­ne ei­ge­ne Fir­ma HPC Tra­ding Co.

Jetzt ist er wie­der beim The­ma Müll an­ge­kom­men, was er mit ei­nem an­de­ren Zeit­geist­trend kop­pelt: der Sehn­sucht nach dem All, die auch Mil­li­ar­dä­re wie Ri­chard Bran­son und Elon Musk an­treibt. In Zu­sam­men­ar­beit mit der Nasa ent­warf Pres­ton Sweat­pants, Shirts, Rei­se­ge­päck und ei­nen Shell­Par­ka in in­ter­ga­lak­ti­schem Sur­vi­vor-De­sign. Die Welt­raum­be­hör­de hat in­zwi­schen selbst ein Pro­blem mit Müll, und zwar je­nem, der durchs All fliegt. Sie hat ein Pro­gramm auf­ge­legt, um Welt­raum­schrott wie ka­put­te Sa­tel­li­ten oder Ra­ke­ten­werk­zeu­ge aus dem All zu ho­len.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2018.