NAMEN UND NACHRICHTEN

Kein feiner Zug

FLIXTRAIN Das Start-up verklagt erneut die Bahn.

Flix­Bus gilt als ei­nes der ag­gres­sivs­ten deut­schen Start-ups. Mit Chuz­pe und der Ka­pi­tal­kraft von US-In­ves­to­ren wie Ge­ne­ral At­lan­tic drän­gel­te das Grün­der­trio um CEO An­dré Schwämm­lein (37) alle nen­nens­wer­ten Kon­kur­ren­ten von der Stra­ße.

Der neue Lieb­lings­feind heißt: Deut­sche Bahn. Im Fern­ver­kehr stel­len die drei Freun­de mit ih­rem Flix­Train den ein­zig ver­blie­be­nen Wett­be­wer­ber der Bahn, die in vie­len heik­len Fra­gen die Bun­des­re­gie­rung auf ih­rer Sei­te hat. Den Kampf ge­gen Go­li­ath tra­gen Schwämm­lein und Co. des­halb auch in Po­li­t­run­den und nun zum zwei­ten Mal vor Ge­richt aus.

Im Som­mer schon be­schwer­te sich Flix­Train beim Land­ge­richt Ham­burg über eine an­geb­li­che Be­nach­tei­li­gung auf dem zen­tra­len On­lin­e­por­tal Bahn.de.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2018.