NAMEN UND NACHRICHTEN

Wechsel­jahre

ERGO Konzernchef Rieß droht erneut Topleute zu verlieren.

HO­HER VER­SCHLEISS Ergo-Chef Rieß

SeitMar­kus Rieß (52) vor gut drei Jah­ren an die Spit­ze des Düs­sel­dor­fer Ergo-Kon­zerns rück­te, herrscht bei Deutsch­lands Head­hun­tern Hoch­kon­junk­tur. 20 Vor­stän­de hat der eins­ti­ge McK­in­sey-Mann seit­her neu ein­ge­stellt. Rieß kann sehr viel Charme ver­sprü­hen, wenn es dar­um geht, Leu­te für den größ­ten Sa­nie­rungs­fall der deut­schen Ver­si­che­rungs­in­dus­trie an­zu­wer­ben. Er kann al­ler­dings auch ganz an­ders, wenn es nicht nach sei­nen Vor­stel­lun­gen läuft.

Ent­spre­chend rege ist die Fluk­tua­ti­on. Ver­triebs­mann Ha­rald Christ (46), Sach­ver­si­che­rungs­che­fin Mo­ni­ka Se­bold-Ben­der (55) und der für den Di­rekt­ver­trieb ein­ge­kauf­te Pe­ter Stock­horst (53), al­le­samt Neu­er­wer­bun­gen, ha­ben schon wie­der das Wei­te ge­sucht. Den für das deut­sche Sach­ver­si­che­rungs­ge­schäft an­ge­wor­be­nen Mar­kus Hof­mann (53) hat Rieß auf ei­nen deut­lich un­wich­ti­ge­ren Pos­ten ge­scho­ben.

Der Ergo-Chef dürf­te bald neue Such­auf­trä­ge ver­ge­ben. Der für Per­so­nal und Da­ten­schutz in der Ver­triebs­ge­sell­schaft zu­stän­di­ge Han­no Schä­del (50) steht of­fen­bar vor dem Ab­sprung. Der frü­he­re Post­bank- und Al­li­anz-Mann ge­hör­te zur En­tou­ra­ge von Ex-Ver­triebs­chef Christ.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2018.