NAMEN UND NACHRICHTEN

Bauch kontra Kopf

OTTOBOCK Warum CEO Oliver Scheel die Prothesenfirma nach zehn Monaten verlassen hat.

BA­RO­CKER WU­SCHEL­KOPF Pa­tron Nä­der trifft gern er­ra­ti­sche Ent­schei­dun­gen

Hans Ge­org Nä­der (57), der Pa­tron der Ot­to­bock SE, wuss­te, wen er sich ins Haus holt. Als er Oli­ver Scheel (50) zum CEO des Pro­the­sen- und Or­the­sen­her­stel­lers be­rief, kann­te er den da­ma­li­gen Part­ner der Be­ra­tung A.T. Ke­ar­ney schon aus di­ver­sen Pro­jek­ten bei Ot­to­bock.

Doch kaum hat­te Scheel Mit­te Ja­nu­ar 2018 den Chef­pos­ten im nie­der­säch­si­schen Du­der­stadt über­nom­men, ge­riet er mit Nä­der an­ein­an­der. Die zwei Män­ner ver­stan­den sich nicht; sie sind völ­lig un­ter­schied­li­che Cha­rak­te­re.

Der ba­ro­cke Nä­der, Lieb­ha­ber teu­rer Kunst und opu­len­ter Hoch­see­jach­ten, ent­schei­det oft­mals aus dem Bauch her­aus, hat aber ein gu­tes Ge­spür für Trends. Nä­der mach­te sei­ne Fir­ma in 30 Jah­ren zum Welt­markt­füh­rer. Er ist ei­ner je­ner er­folg­rei­chen Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mer, die Wi­der­wor­te nicht mö­gen und tüch­tig aus­tei­len kön­nen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2018.