WIRTSCHAFTSKULTUR

Ruhe jetzt!

Zwei Softwareunternehmer aus den USA werben für ein entspannteres Arbeitsleben.

LUNCH FOR LO­SER Le­ben ohne Lap­top in Griff­wei­te – es ist mög­lich

Sie ha­ben heu­te noch nichts „dis­rup­ted“, wa­ren nicht ein­mal auf ei­ner „Mis­si­on“? Sie sind so­wie­so eher der Typ, der en­ga­giert sei­nen Job er­le­digt, aber ge­nau­so gern die Bü­ro­tür hin­ter sich schließt, um zu Hau­se noch die Kin­der zu se­hen? Dann ma­chen Sie al­les rich­tig, mei­nen Ja­son Fried und Da­vid Hei­nemei­er Hans­son. Die Au­to­ren aus Chi­ca­go pre­di­gen in ih­rem von US-Me­di­en hoch­ge­lob­ten Buch eine ge­sun­de Dis­tanz zu den Me­cha­nis­men der un­be­grenz­ten, di­gi­ta­len Ar­beits­welt, mit de­ren Hil­fe Grün­der­un­ter­neh­men (und im­mer mehr Groß­un­ter­neh­men) ihre Mit­ar­bei­ter aus­pres­sen.

Fried und Hei­nemei­er Hans­son, selbst In­ha­ber ei­ner Soft­ware­bu­de in Chi­ca­go na­mens Ba­se­camp, mö­gen es ru­hig bei der Ar­beit, na­he­zu spie­ßig: Es gibt kei­ne durch­ge­ar­bei­te­ten Näch­te, kei­ne Par­tys, kei­ne Ping­pong­plat­ten und erst recht kei­ne E-Mail-Kas­ka­den am Wo­chen­en­de. Groß­raum­bü­ros gel­ten bei Ba­se­camp als An­griff auf die Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit, eben­so wie der neue Zwang zur stän­di­gen vir­tu­el­len Er­reich­bar­keit. Die läs­si­ge Vor­ga­be, je­der Mit­ar­bei­ter kön­ne selbst über sei­nen Ur­laub ent­schei­den, ent­zau­bern die Chefs als mie­sen Trick: Die ver­meint­li­che Frei­heit füh­re nur dazu, dass sich kei­ner mehr traue, über­haupt Ur­laub zu neh­men. Sie selbst zwin­gen ihre Leu­te gar dazu, sich zu er­ho­len – alle drei Jah­re gibt es ei­nen Mo­nat Zwangs­sab­ba­ti­cal und je­den Mo­nat eine kos­ten­lo­se Mas­sa­ge.

Der Ap­pell für eine ge­sün­de­re Work-Life-Ba­lan­ce zielt in ers­ter Li­nie auf US-Le­ser, von de­nen et­li­che bis­lang nicht mal ei­nen An­spruch auf be­zahl­ten Ur­laub be­sit­zen. Doch so­lan­ge die Rock­stars aus dem Si­li­con Val­ley ihre ge­sam­te Be­leg­schaft am Maß­stab ih­rer ei­ge­nen Be­ses­sen­heit mes­sen und da­für heil­lo­se Be­wun­de­rung ein­fah­ren, gilt auch in Eu­ro­pa der un­be­grenz­te Ein­satz für die Fir­ma als cool.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer manager-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2018.